1

Das Projekt InKraFT möchte durch den gezielten Einsatz digitaler Medien die Inklusion in dem Ausbildungsberuf des Kfz-Mechatronikers verbessern.

2

Der klassische Unterricht wird durch barrierefreie Lerninhalte ergänzt, die über eine Onlineplattform vermittelt werden und auf die Bedürfnisse der Lernenden zugeschnitten sind.

3

Die praktischen Tätigkeiten aus dem offiziellen Lehrgang GK4/15 können in einer barrierefreien Virtual Reality Lernanwendung erlernt und geübt werden.

Principal Investigator

Dirk Werth Geschäftsführer August-Wilhelm Scheer Institut

Dr. Dirk Werth

Geschäftsführer und
wissenschaftlicher Direktor

Ihr Ansprechpartner

Florian-Beier

Dr. Florian Beier

Mail: florian.beier@aws-institut.de
Telefon: +49 681 93511 318

Kurz & Bündig

Was?

Das Ziel von InKraFT ist es auf der einen Seite das Erlernen des Kfz-Mechatroniker Berufs für Menschen mit Behinderung möglich zu machen und auf der anderen Seite den Menschen, die aufgrund einer Behinderung den Beruf nicht mehr ausüben können, eine neue Perspektive zu geben. Konkret soll dadurch die Inklusion in den folgenden Szenarien stattfinden:

1. Menschen mit einer körperlichen Behinderung können durchaus die passenden kognitiven Fähigkeiten besitzen, um im BackOffice von Vertragswerkstätten, bei der Hotline für Werkstattausrüster, bei Versicherungen und im Bildungsbereich Tätigkeiten wahrzunehmen.

2. Ein erfahrener Monteur mit guten diagnostischen Fähigkeiten verliert aktuell seine Beschäftigungsfähigkeit im gewerblichen Kfz-Handwerk, wenn er die Anforderung körperlich nicht mehr erfüllen kann. Seine Erfahrung für Diagnoseprozesse ist jedoch weiterhin von größter Bedeutung und sein Wissen im Unternehmen und außerhalb des Unternehmens wertvoll. Dieser Monteur kann auf diese Weise als Inklusionshelfer für einen kognitiv eingeschränkten Menschen fungieren oder als Trainer arbeiten.

3. Die Qualifizierung und auch die Beschäftigung derer, die kognitiv nicht auf Anhieb dazu in der Lage sind, komplexe Kfz-Technik zu verstehen und zu diagnostizieren hat aktuell enge Grenzen. Diese Menschen können jedoch sehr wohl in der Lage sein, handwerkliche Fehler zu beheben und die Anforderungen im Betrieb zu erfüllen und somit eine sinnvolle Aufgabe erfüllen.

Wie?

In dem Projekt InKraFT werden digitale Lernmedien gezielt eingesetzt, um die Barrieren bei der Kfz-Mechatroniker Ausbildung zu reduzieren. Dazu werden die Lernmittel aufbereitet und über eine adaptive Lernplattform den Auszubildenden bereitgestellt. Nach dem Abschluss einer theoretischen Online Lektion, können die vermittelten Inhalte praktisch erprobt werden. Per Link startet die zugehörige Lektion in der Virtual Reality Umgebung, sodass das Theoretische direkt mit einer praktischen Lerneinheit verknüpft und dadurch nachhaltig gefestigt werden kann.
Eine weitere Komponente sorgt dafür, dass Lernszenarien per Livestream aus der Werkstatt direkt in die VR-Brille gestreamt werden können. Dadurch können sowohl immersive Live Trainings als auch Remote Support Szenarien realisiert werden.

Ausgangssituation

Demo des Projektes InKraFT

Bildung war, ist und wird auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens sein. Für Menschen mit Behinderung gestaltet sich dieser Alltag jedoch nicht ohne Hindernisse und insbesondere die berufliche Ausbildung und Integration wird durch körperliche Einschränkungen oft erschwert.

Die deutsche UNESCO-Kommission formuliert in der Publikation „Leitlinien für die Bildungspolitik“ mit Blick auf inklusive Bildungssysteme, dass alle „[…] Menschen weltweit […] Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung erhalten [sollen]. Jeder muss in die Lage versetzt werden, seine Potenziale entfalten zu können.“ Die Digitalisierung bietet mit dem technischen Fortschritt die Möglichkeit Barrieren abzubauen und eine Brücke in die berufliche Integration zu schlagen, sodass jeder Mensch unabhängig von seinen Beeinträchtigungen eine Chance erhält seine Fähigkeiten auszubauen und einzusetzen.

Bundesbürger mit Behinderung

7,6 Mio.

Berufliche

Integration

Das August-Wilhelm Scheer Institut erarbeitet zwei grundlegende Bestandteile:

Virtual Reality Lernumgebung. Das AWS-Institut entwickelt eine barrierefreie Kfz-Lernanwendung für den offiziellen Lehrgang GK4/15.

 

360°-Streaming. Für die beiden Remote Szenarien Support und Schulung wird eine eigene Streaming Architektur aufgebaut und in die Virtual Reality Anwendung integriert.

Dieses Forschungsprojekt ist abgeschlossen.

Partner

FÖRDERHINWEIS

Das Projekt InKraFT ist gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.