Die Formel für Familienunternehmen

Spätestens seit den 2000er Jahre reichen Parameter der richtigen Geschäftskundensegmente, Angebotspaletten und Einkommensarten nicht mehr aus, ein wirtschaftlich-nachhaltiges Unternehmen aufzubauen, das zudem für einen Unternehmensübergang gerüstet ist. Die Digitalisierung der Prozesse, die Art, die Leistung zu erstellen, die Kunden zu erreichen und sichtbar zu sein, entscheidet heute über die Wettbewerbsfähigkeit eines mittelständischen Unternehmens. Sie ist Voraussetzung für Nachhaltigkeit und einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge.

Ökonomie im Kreislauf

Christian Felber, Initiator der GemeinwohlÖkonomie, legt zusammen mit einer am Gemeinwohl orientierten Firma dar, wie eine Zertifizierung eines Unternehmens nach objektiven Kriterien der Ökologie, des Sozialen aussehen kann. Seine Idee der Gemeinwohl-Ökonomie findet nun auch auf europäischer Ebene Beachtung.

„Purpose“ ist das neue Business

In fast jeder Branche stehen, vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen, Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand. Das Anspruchsdenken der Stakeholder, vom Zulieferer bis zum Kunden und vom Mitarbeiter bis zur Zivilgesellschaft und dem Finanzsektor zeichnen völlig neue Rahmenbedingungen. Innovative Ansätze zur Messung von Nachhaltigkeit und integrierte Managementansätze können dabei unterstützen, den Wandel zu meistern.