Wenn sich die Tür zur virtuellen Lernwelt öffnet

Ganz gleich ob privat oder im Rahmen der betrieblichen Weiterbildung: Es wird immer weniger „auf Vorrat“ und zusehends situativ und kontextbezogen gelernt. Diese Tendenz verstärkt den Bedarf nach Performance Support Lösungen, die Mitarbeiter gezielt durch neue und komplexe Prozesse führen. Immersive Lernformate aus der erweiterten und virtuellen Realität bilden hier eine sinnvolle Ergänzung.

Die Zukunft digitaler Dienstleistungen

Volkswagen Pkw ist die Leitmarke des Volkswagen Konzerns, einem der größten Autohersteller der Welt. Mit einem Bestand von mehr als 70 Millionen Fahrzeugen verfügt Volkswagen über die größte Flotte der Welt. Im Rahmen ihrer Strategie „Transform 2025+“ hat die Marke den größten Veränderungsprozess ihrer Geschichte angestoßen. Dazu gehört die Arbeit an der fortschreitenden Digitalisierung und Konnektivität der Volkswagen Flotte, die mit Einführung der ID.-Familie ab 2020 ein neues Level erreichen wird.

Scheer Digital World Congress 2018 stellte ‘Process Automation and Digital Business’ in den Mittelpunkt

Scheer Digital World Congress 2018 stellte ‘Process Automation and Digital Business’ in den Mittelpunkt Einzelheft kaufen oder Jetzt abonnieren Abbildung 1: Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer während seiner Rede auf dem Scheer Digital World Congress 2018. Robotic Process Automation, Künstliche Intel­ligenz, Blockchain und Process Mining – diese neuen Technologien und Konzepte zur Unter­nehmenssteuerung standen im Mittelpunkt…

Neuer Besucherrekord beim PM Forum 2018

Neuer Besucherrekord beim PM Forum 2018 Einzelheft kaufen oder Jetzt abonnieren „Wenn wir die digitale Transformation gestal­ten wollen, müssen wir das Projektmanagement stärken“, betonte Prof. Dr. Helmut Klausing, Präsident der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V., vor mehr als 1.000 Projektmanagement-Verantwortlichen und -Experten auf dem PM Forum 2018 in Nürn­berg. Europas führender Fachkongress für…

Transparenz für eine leistungsfähige und starke Zukunft

Transparenz für eine leistungsfähige und starke Zukunft Christian Poch, Scheer GmbH In Zeiten einer ständig wachsenden und schnelllebigen Globalisierung ist die Herkunft von Waren für Endverbraucher, Zwischenhändler und Behörden aufgrund internationaler Produktions- und Lo­gistikwege nicht immer klar nachvollziehbar. Insbesondere für Unternehmen, die in stark regulierten Märkten agieren, wird Prozesstransparenz aufgrund steigender rechtlicher Anforderungen zuneh­mend wichtiger.…

Self Publishing Platforms – ein steiniger Weg für Autoren

Plattformen bieten Kulturschaffenden vielseitige neue Möglichkeiten unabhängiger von vielleicht eli­tären Produzenten zu werden. Die neuen Chancen bedeuten für Autoren, sich selbst und ständig auf allen Kanälen zu vermarkten, und dabei noch, fast nebenbei, die Kultur selbst zu erschaffen. Kultur über eigene oder fremde Portale zu vermitteln senkt die Eintrittsbarrieren für Einsteiger und die Kulturschaffenden erreichen ihr Publikum direkt. Viele Initiativen von Autoren, Plattformen zu nut­zen, bereichern die Kulturlandschaft.

Neue Technologien werden mit Plattformen koexistieren

Shopify entstand 2004 aus einem Online-Snow­boardshop heraus. Die Gründer Tobias Lütke und Daniel Weinand waren jedoch unzufrieden mit den E-Commerce-Lösungen, die sie vorfanden. Also programmierten sie kurzerhand eine eigene. Heute ist Shopify eine proprietäre E-Commerce-Lösung, die vor allem auf kleine und mittelständi­sche Unternehmen ausgerichtet ist. Eine Payment-Lösung kann ebenfalls integriert werden. Heute beschäftigt Shopify weltweit 3000 Mitarbeiter, ließ mehr als 600.000 Online-Shops entstehen und wies 2017 einen Umsatz von knapp 581 Milli­onen US-Dollar aus.

Maschine

Man muss als Anbieter auf Plattformen ­erkennen, dass nicht Abkapselung, sondern Öffnung den Erfolg am Markt bringt

Handelszölle und Handelsstreitigkeiten, der drohen­de Brexit sowie politische Instabilität in einigen Märkten der Welt erschweren dem deutschen Ma­schinenbau zwar das Geschäft, jedoch ist man durch Innovation und Technologieführerschaft in vielen Be­reichen gut für die Zukunft der Industrie 4.0 aufge­stellt – davon ist VDMAs stellvertretender Hauptge­schäftsführer Hartmut Rauen überzeugt.