Heilsbringer Schatten-IT

Heilsbringer Schatten-IT Warum es für Unternehmen so nützlich ist, wenn die IT ein Eigenleben entwickelt MehrWerth: die Kolumne von Dirk Werth, Chefredakteur IM+io Dirk Werth ist seit 2016 Chefredakteur der IM+io. In der Kolumne „MehrWerth“ schreibt er in pointierter Form Meinungsbeiträge zum Schwerpunktthema des Heftes und stellt diese zur Diskussion. Einzelheft kaufen oder Jetzt abonnieren…

Editorial Digitale Dienstleistung

Die deutsche Wirtschaft ist an einem Scheideweg angelangt. Zwei Beispiele: Im Maschinenbau galt und gilt bis heute das deutsche Ingenieurswesen als Merkmal höchster Güte und die deutsche Automobilindustrie produziert weiterhin Autos mit hoher Präzision in Sachen Verarbeitung und Qualität. Heute kommt es jedoch weniger auf das an, was unter der Haube schlummert, sondern auf die digitalen Assistenzsysteme, vom Connected Car bis zur gar nicht fernen Zukunftsperspektive des autonomen Fahrens, während Maschinen und was sie herstellen durch Sensoren und digitale Daten angereichert sind. Und nicht nur die Produkte werden digitaler. Zusätzlich werden auch sukzessive Produkte durch Dienstleistungen ersetzt. Das Statussymbol Auto weicht der Dienstleistung Mobilität.

„Technologie darf nie Selbstzweck sein“

Die digitale Transformation unserer Gesellschaft verstärkt den Druck auf Industrieunternehmen. Im Wettbewerb entscheidet nicht mehr der Preis, sondern das Kundenerlebnis. Professionelle Service-Design- Prozesse sind ein wichtiger Schlüsselfaktor für die Bereitstellung neuer Geschäftsmodelle, die die analoge Welt mit der digitalen verbinden und sowohl bestehende als auch neue Kunden begeistern.

Per Online-Service zum Festpreistraumhaus

popularc ist der erste deutschsprachige Online-Marktplatz für Architektur- und Hausbauwettbewerbe und vereinfacht den Weg zum eigenen Traumhaus. Gegründet wurde die Plattform 2017 von den beiden Münchnern Sebastian Doppelhammer und Peter Kaufmann. Mittlerweile arbeitet ein vierköpfiges Team an der Optimierung der digitalen Services. Das Ziel: maximale Transparenz für die Bauherren – bereits in der Entwurfsphase – und individuelle Einfamilienhäuser zu einem überschaubaren Fixpreis.

„Man geht so gerne zum Anwalt, wie man zum Zahnarzt geht“

Das Berliner Start-Up Geblitzt.de bietet die kostenfreie Überprüfung von Vorwürfen aus Bußgeldbescheiden an. Mit Hilfe einer speziell entwickelten Software und der Zusammenarbeit mit Partnerkanzleien, wird dadurch der Zugang zum Recht für viele Verbraucher erst möglich. Die Stärkung des Verbraucherschutzes war einer der Hauptgründe für die Entwicklung des Portals. Als Geblitzt.de 2012 ins Leben gerufen wurde, gab es den Begriff Legal Tech noch nicht. Heute ist es eines der bekanntesten Legal Tech-Portale in Deutschland.

Legal Tech und die Zukunft der Rechtsdienstleistung

Mit der zunehmenden Intelligenz von Informations- und Kommunikationstechnologie können immer mehr juristische Tätigkeiten automatisiert werden. Technologiegetriebene Innovation im Recht hat dadurch das Potential, Rechtsdienstleistungen effizienter zu machen und dem Recht eine unbekannte Effektivität zu verschaffen. Um diese Chancen optimal nutzen zu können, müssen die regulatorischen Voraussetzungen im Markt für Rechtsdienstleistungen in Deutschland dahingehend angepasst werden. Legal-Tech-Anwendungen müssen einfacher mittels externer Eigenfinanzierung entwickelt und anschließend rechtssicher vermarktet werden können.

Wenn sich die Tür zur virtuellen Lernwelt öffnet

Ganz gleich ob privat oder im Rahmen der betrieblichen Weiterbildung: Es wird immer weniger „auf Vorrat“ und zusehends situativ und kontextbezogen gelernt. Diese Tendenz verstärkt den Bedarf nach Performance Support Lösungen, die Mitarbeiter gezielt durch neue und komplexe Prozesse führen. Immersive Lernformate aus der erweiterten und virtuellen Realität bilden hier eine sinnvolle Ergänzung.

Die Zukunft digitaler Dienstleistungen

Volkswagen Pkw ist die Leitmarke des Volkswagen Konzerns, einem der größten Autohersteller der Welt. Mit einem Bestand von mehr als 70 Millionen Fahrzeugen verfügt Volkswagen über die größte Flotte der Welt. Im Rahmen ihrer Strategie „Transform 2025+“ hat die Marke den größten Veränderungsprozess ihrer Geschichte angestoßen. Dazu gehört die Arbeit an der fortschreitenden Digitalisierung und Konnektivität der Volkswagen Flotte, die mit Einführung der ID.-Familie ab 2020 ein neues Level erreichen wird.