Kurz & Bündig

Eine Vermessung von Produkten, Unternehmen, Menschen und der Welt. Was lange unvorstellbar schien, ist längst Realität. Heute können immer intelligenter werdende Produkte, Dienstleistungen und Prozesse über das Internet untereinander und mit dem Menschen kommunizieren. Doch wo liegen die Grenzen der Quantifizierung? Welche Chancen ergeben sich durch die Vernetzung jeglicher Art? In welchen Dimensionen kann sie eingesetzt werden?

Inhalt

#AnalogVsDigital#Künstliche Intelligenz#QuantifiedEverything#RPA IM+io Artikel zum Thema Roboterjournalismus

Wenn aus Daten Texte werden

Sprache oder Text kann mittels maschinellen Lernens automatisiert werden. Diesen Fakt machen sich mittlerweile auch Medien zunutze. Einfache, immer wiederkehrende Meldungen, wie beispielsweise Meldungen über Fußballspiele oder Börsennachrichten, müssen heute nicht mehr von Redakteuren verfasst werden – das übernimmt die Maschine.

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Smart Society#Transformation IM+io Artikel zu den Gefahren einer vermessenen Welt

Die dunkle Seite einer vermessenen Welt

Die positiven Effekte und Anwendungsmöglichkeiten der Selbstvermessung lassen sich nicht von der Hand weisen: Selbsterkenntnis und -optimierung, Motivation und Kontrolle. Doch welche Risiken birgt dieser Trend eigentlich und ab wann können die vielen Zahlen und bunten Diagramme unser Leben sogar verschlechtern? Bei aller Begeisterung und allem Fortschrittsdenken findet ein reflektierter, gesunder und funktionaler Umgang mit der Selbstvermessung irgendwo zwischen Verweigerung und Ersatzreligion statt. Denn die Gefahren der Selbstvermessung gehen mit den positiven Seiten einher.

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Smart Society#Transformation Abstraktes Bild mit Schriftzug "Quant"

Die Vereinigung von Physik und Information

Quantencomputer eigenen sich zur Lösung von Problemen, die selbst die leistungsfähigsten klassischen Computer wohl auch in Zukunft nicht werden lösen können. Analysten zufolge, wird Quantencomputing bis 2024 einen Markt von fünf Milliarden Dollar erreichen. Eingesetzt werden Quantencomputer in der Elektromobilität für die Entwicklung der nächsten Generation von Lithium-Schwefel-Batterien (Li-S), die leistungsfähiger, langlebiger und billiger als die heute weit verbreiteten Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge sein werden. Die enorme Rechenleistung von Quantencomputern hat auch das Potenzial, exponentielle Fortschritte beim Thema künstliche Intelligenz freizusetzen.

Weiterlesen
#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Smart Society#Transformation IM+io Artikel zum Thema Selbstvermessung

Formen, was uns formt

Digitale Selbstvermessung wird häufig unter das Label Selbstoptimierung gefasst und in aller Regel als Ausdruck von Selbstzwang oder eines „unternehmerischen Selbst“ kritisiert. Diese Lesart ist nicht falsch, sollte aber ergänzt werden. Sich im Spiegel digitaler Medien zu erkennen und auf dieser Basis an sich zu arbeiten, bietet auch Möglichkeiten der Widerständigkeit gegenüber externen Normen, gegen Vereinnahmung und Instrumentalisierung. Der Schlüssel hierzu liegt unter anderem in digitaler Medienkompetenz, die es ein Stück weit ermöglicht, zu formen, was uns formt.

Weiterlesen
#Free#Innovation#Künstliche Intelligenz#Nachhaltigkeit#QuantifiedEverything#worldwide Artikel zum Thema KI für ökonomisches Wachstum

Rettet Künstliche Intelligenz den Planeten?

Wie können Anwendungen und Daten der Künstlichen Intelligenz zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz beitragen? Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) widmet sich in seinem neuen Kompetenzzentrum dieser Fragestellung. Beispiele aus der Erdbeobachtung, der Bekämpfung von Plastikmüll, der Kreislaufwirtschaft und dem Agrarsektor verdeutlichen das Potential solcher Daten.

Weiterlesen
#Industrie 4.0#Industriestrategie#Internet#Mittelstand 4.0#Produktion#Projektmanagement#QuantifiedEverything IM+io Artikel über Supply Chain Management

Erfolgscontrolling von Digitalisierungsprojekten

Die vierte industrielle Revolution bietet ungeahnte Potentiale für Supply Chains. Unternehmen nehmen diese jedoch noch sehr zögerlich wahr, da der Mehrwert einzelner Projekte mit klassischen Methoden schwer nachweisbar ist. Reifegradmonitoring als Form des Erfolgscontrollings ermöglicht die laufende Messung und Verbesserung in den wichtigsten Grunddisziplinen im Kontext SCM 4.0.

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Transformation Roboter bewertet mit 5 Sternen.

Bessere Produktqualität mit selbstlernender KI

Trotz aller Zwischenprüfungen fallen funktionale End of Line-Prüfungen in der Produktion nicht selten negativ aus. Selbst ein sehr kleiner Prozentsatz ist bei 11.000 Produkten pro Tag zu viel. Hier deckt selbstlernende Künstliche Intelligenz die komplexen Ursache-Wirkung-Zusammenhänge im variantenreichen Produktionsprozess auf, so dass die Werker die Ursachen für Minderqualität verlässlich abstellen können. Gerade in einer 24/7-Produktion ist das schnelle Auffinden und Abstellen der Minderqualitäts-Ursachen essentiell.

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Smart Society#Transformation IM+io Artikel zum Thema digitale Waage

„Ich vermesse mich, also bin ich“

Seit längerem sind smarte und digitale Waagen mit Abstand der Deutschen liebstes Gerät, wenn es um die Selbstvermessung geht [8,9]. So zeigte der Gesundheitsreport 2018, dass die Personenwaage unter den E- Health-Geräten unangefochtener Spitzenreiter ist. Derzeit ist es noch nicht möglich, mit einem anderen Gerät als der Waage das Körpergewicht zu ermitteln, auch wenn Start-ups diese Entwicklung vorantreiben. Im Zuge der Digitalisierung wurde die Erhebung und Verarbeitung von Körperdaten auf ein neues Level gehoben; das Wiegen hat sich indes als elementare Form dieser Quantifizierung etabliert. Es drängen sich daher folgende Fragen auf: Welchen Anteil hat die Erfindung der Personenwaage am aktuellen Trend der Selbstvermessung? Wie hat es das Messinstrument und das Wiegen überhaupt ins Badezimmer und in unsere Köpfe geschafft?

Weiterlesen
#Internet#Management#Mittelstand 4.0#QuantifiedEverything#worldwide Datengetriebene Entscheidungen

Daten sinnvoll nutzen

Sinnvolle Zusammenhänge aus großen Datenmengen zu extrahieren und diese als Wettbewerbsvorteil des Unternehmens zu nutzen, ist eines der großen Ziele von Unternehmen, die sich zum Digitalunternehmen entwickeln möchten. Auf dem Weg dorthin gilt es, sowohl die technischen Voraussetzungen für effiziente und sinnvolle Analysen zu schaffen als auch eine datengetriebene Kultur im Unternehmen zu verankern.

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Smart Society#Transformation Bild zur Verdeutlichung von digitaler Zusammenarbeit.

Neues Managen durch COVID-19 oder Business as Usual?

Die Digitalisierung erfordert eine Neu-Ordnung von Erfahrungs- und Arbeitswelten. COVID-19 hat Management und Mitarbeitern diesen eigentlich evolutionären Vor-gang handstreichartig aufgezwungen. Was bedeutet es für Mitarbeiter, Manager und IT, unter Kontaktsperre weiterzuarbeiten und weiter leistungsfähig zu sein? Was kann man wir aus der großflächigen Reorganisationsnotwendigkeit unter dem Gebot des Infektionsschutzes für die Digitalisierung lernen? Antworten darauf gibt Jürgen Schäfer als CIO eines großen Konzerns.

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Transformation IM+io Artikel zum Thema digitaler Stress

Digitaler Stress

Sowohl die wissenschaftliche Forschung als auch Einzelberichte aus der Praxis zeigen, dass der menschliche Umgang mit digitalen Medien und Inhalten wie Unternehmenssoftware, E-Mails, Smartphones, Tablets, PCs zu beträchtlichen Stresswahrnehmungen bei Benutzern führen kann. Von diesem Phänomen sind aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechnologien immer mehr Menschen betroffen, und zwar im beruflichen sowie im privaten Umfeld. Forschungsergebnisse belegen die negativen Konsequenzen von digitalem Stress. Befunde von Studien zeigen aber auch, dass es wirksame Bewältigungsstrategien gibt, um die negativen Effekte von digitalem Stress zu vermeiden oder zumindest abzuschwächen.

Weiterlesen

Hilfe, meine Vermessung ist nicht das, was ich bin

Heute war kein guter Tag: Nur 6.000 Schritte geschafft, keine 4 Stunden produktive Arbeitszeit und dann auch noch 4.522 Kilokalorien zu mir genommen. Also insgesamt ein 43% Tag. Unzufriedenheit macht sich breit. Schnell noch den Index des Kollegen checken: 68%. Die Unzufriedenheit wird noch größer. Was ist denn der Benchmark in der Bestenliste? 123%! Nun ja, damit habe ich meinen Unzufriedenheitsindex für heute definitiv maximiert.

Weiterlesen
#Editorial#Free#QuantifiedEverything Interview Das metrische Wir

Die Quantifizierung der Welt

Wir messen, also sind wir.“ Was wir heutzutage erleben, ist der Beginn der Vermessung von allem, von Produkten, Unternehmen, Menschen, ja der ganzen Welt. Bei jedem Schritt unseres Daseins entsteht bereits eine Vielzahl an Daten – täglich werden es mehr. Allein in den letzten zwei Jahren ist durch diese Art der Vermessung etwa die Hälfte aller weltweit verfügbaren Daten entstanden. Social Media Plattformen erfassen Klicks, Likes, Impressions. Apps zählen Schritte oder Kalorien. Sensoren sammeln Prozesse. Aber diese Quantifizierung ist es auch, die wir wollen und woran wir unseren Wert festmachen. Je mehr Follower, desto bedeutsamer, je mehr Schritte, desto fitter, je mehr Sensordaten, desto besser die Prozesse – so die gängige Meinung. Doch ist diese ständige Quantifizierung tatsächlich zukunftsweisende Chance oder gar bedenkliche Kontrolle?

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Smart Society#Transformation Ein industrielles Gebäude von oben fotografiert.

Das neue Aufbrechen funktionaler Silos

Während Geschäftsprozesse meist cross-funktionale Zusammenarbeit erfordern, bleibt oft funktionales Silodenken eine Herausforderung. Global Business Services-Organisationen fassen seit einigen Jahren die Shared Services eines Unternehmens zu einer funktionsübergreifenden Organisation zusammenfassen. Sie schaffen die organisatorische Grundlage für funktionsübergreifende Ende-zu-Ende-Prozesse. Um die Zusammenarbeit jedoch in der Praxis effektiv zu gestalten, sind bestimmte flankierende Mechanismen erforderlich. Die Rolle des Global Process Owners ist dabei je nach Arbeitsteilung unterschiedlich zu gestalten

Weiterlesen
#Free#QuantifiedEverything Start-up Sensorics

„Mit unserer Technik hätte Schneewittchen niemals in den Apfel gebissen“

Senorics verfolgt die Vision, Spektroskopie massenmarkttauglich zu machen. Zur Zielgruppe gehören Anbieter von B2C- oder B2B-Produkten, die ihren Kunden die Erkennung von Inhaltsstoffen oder Zusammensetzungen als Mehrwert bieten wollen. Direkte Messwerte und präzise Aussagen zu Inhaltsstoffen von Nahrungsmitteln und Getränken, von Kleidung, Flüssigkeiten, Kunststoffen und vielem mehr sollen Entscheidungsprozesse verbessern und Automatisierung ermöglichen.

Weiterlesen
#Digitalisierung#Management#QuantifiedEverything#Smart Society#worldwide IM+io Artikel über exponentielles Denken

Exponentielle Herausforderungen und exponentielles Denken

Sinnvolle Zusammenhänge aus großen Datenmengen zu extrahieren und diese als Wettbewerbsvorteil des Unternehmens zu nutzen, ist eines der großen Ziele von Unternehmen, die sich zum Digitalunternehmen entwickeln möchten. Auf dem Weg dorthin gilt es, sowohl die technischen Voraussetzungen für effiziente und sinnvolle Analysen zu schaffen als auch eine datengetriebene Kultur im Unternehmen zu verankern.

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Innovation#QuantifiedEverything#Smart Society#Software

Mein Bewegungsprofil – mein Zugang?

Die sichere Authentisierung, wie zum Beispiel die Identität einer Person, kann mit Hilfe der Daten aus dem Gang erfolgen. Aus den einzelnen Zyklen des Ganges und dem Zusammenspiel von diesen Gangabschnitten lassen sich Muster erkennen, die für jeden Menschen individuell sind. Sensoren auf dem Smartphone erfassen dieses Muster und speichern es als individuellen Code auf eigenen Gerät ab, das so für interaktionslose und sichere Zugangskontrollen genutzt werden kann.

Weiterlesen
#Process Mining#QuantifiedEverything#RPA#Software IM+io Artikel über den Mehrwert von Process Mining

Röntgenblick für die Prozesse

Process-Mining ist faktenbasiert, es analysiert wie die Prozesse tatsächlich ablaufen. Hierzu rekonstruiert das Verfahren die Ist-Prozesse automatisiert aus den vorliegenden Prozessdaten. Häufig sind tatsächlich vorliegenden Prozesse besser, als das zugrundeliegende Prozessmodell. Für Process-Mining ist eine entsprechende Software notwendig. Vorgestellt wird hier das Tool PAFnow. Zukünftig wird Process-Mining über die Visualisierung von Ist-Prozessen hinausgehen und selbstlernende Systeme sollen Optimierungsmaßnahmen umsetzen.

Weiterlesen
#Free#Künstliche Intelligenz#QuantifiedEverything IM+io Artikel zur intelligenten Datenanalyse

Zwischen Big Data und Big Decisions

Durch anwendungsorientierte Szenarien hat das Thema KI ganz neue Beachtung gefunden. Viele Unternehmen haben erkannt, wie wichtig es ist, Entscheidungen auf der Basis aktueller Analysen aus ihren wertvollen Datenbeständen zu treffen. Aus der Ausführung von digitalen Prozessen entstehen große Datenmengen. Mit der richtigen Vorgehensweise können Entscheider aus diesen Daten wichtige Erkenntnisse für Unternehmensentscheidungen generieren.

Weiterlesen
#e-Learning#Free#Internet#Plattform#QuantifiedEverything IM+io Artikel zum Thema Marketing-Controlling

„Menschen liken auch Katzenbilder“

Marketing in Unternehmen soll den Absatz ankurbeln, die Marke stärken, die Bekanntheit fördern und Kunden, Bewerber und die eigenen Mitarbeiter binden. Über Marketing-Controlling soll die Wirkung der Marketing-Aktionen verbessert werden. Daten, die durch Social-Media-Aktivitäten entstehen, eröffnen dabei neue Möglichkeiten. Das Marketing Team der imc AG macht sich diese zunutze, um den digitalen Auftritt zu optimieren.

Weiterlesen
#Innovation#Künstliche Intelligenz#Mittelstand 4.0#Mobilität#Produktion#QuantifiedEverything IM+io Artikel über Gesundheitsprävention

Präventiv gesund!

Erkrankungen des Bewegungsapparates stellen eine Hauptursache für Fehlzeiten am Arbeitsplatz dar. Spezifische Erkrankungen des Bewegungsapparates können sich auf verschiedene Körperregionen und berufliche Tätigkeiten beziehen. Das Risiko für den Bewegungsapparat hängt in hohem Maße von der Körperhaltung des Arbeitnehmers ab, die konventionell nicht in Echtzeit überwacht werden kann. Ergonomische Risikobeurteilungen können durch den Einsatz modernster tragbarer Sensorsysteme und entsprechender Techniken der künstlichen Intelligenz effizienter und zuverlässiger durchgeführt werden. Eine Integration eines solchen Präventivsystems in den Betrieb des Unternehmens macht den Arbeitsplatz sicherer, erhöht die Produktivität und senkt die Kosten.

Weiterlesen
#Free#QuantifiedEverything Interview Das metrische Wir

Das metrische Wir

Sich selbst permanent zu vermessen, verändert die Gesellschaft. In seinem Buch “Das Metrische Wir” hat der Soziologie Steffen Mau vor drei Jahren bereits vorweggenommen, welche Effekte das Aggregieren und Auswerten vieler Daten, vom Individuum bis zur Organisation, auf das soziale Gefüge hat. Heute sieht er sich in seinen Forderungen nach mehr Offenheit der Algorithmen bestätigt.

Weiterlesen
#AnalogVsDigital#Digitalisierung#QuantifiedEverything#Smart Society#Transformation Wärmekamera im Supermarkt.

Heatmap-Analyse für Händler

Die Heatmap ist eine Visualisierungsmethode mit der sich nachvollziehen lässt, wie sich Kunden in einem Laden oder Waren-haus bewegen. Es ist ein Teil von Indoor-Navigation. Die Heatmap liefert einen schnellen Überblick über die großen Datenmengen. Weiter können Statistiken über längere Zeit aufgestellt werden, wie die durchschnittliche Einkaufszeit und die durchschnittliche Anzahl gebrauchter Einkaufswägen. Die Ergebnisse dieser Langzeitstudien können Händler dann verwenden, um ihre Kosten zu minimieren, den Absatz zu erhöhen und das Einkaufserlebnis für Kunden zu erhöhen.

Weiterlesen
#Digitalisierung#Industrie 4.0#Internet#Mittelstand 4.0#Produktion#QuantifiedEverything IM+io Artikel über Sensordaten

Mit Sensordaten Maschinen digital nachrüsten

Temperaturüberwachung oder Messung des Auslastungsgrades einer älteren Anlage sind auch digital möglich, wenn die Maschine nachgerüstet wurde. Dies ist mit Hilfe von mit nachträglich eingebauten Sensoren und entsprechender Software möglich. Dies sind nur zwei Anwendungsbeispiele, die sich unter dem Begriff „Retrofitting“ verbergen: einer einfachen, nachträglichen Digitalisierung von Maschinen im Bestand.

Weiterlesen