iStock-875087626 (1)

Die neue IM+io

Qualität 4.0

Ob aus finanziellen oder Wettbewerbsgründen, rasche Innovationszyklen im globalen Wettbewerb und die zunehmende digitale Transformation zwingen Unternehmen und Manager zu ebenso raschen Entscheidungen, zu schneller Fehlersuche im Produktionszyklus, und dies bei möglichst gleichbleibend hoher Qualität und immer umfassenderen Kundenansprüchen. Wie kann das Qualitätsversprechen also weiter eingehalten werden, ohne dass es in allen betroffenen Unternehmensbereichen, vom Kundenservice bis hin zur Produktentwicklung, zu Brüchen kommt? Indem Daten zunehmend Grundlage des Qualitätsmanagements werden, wirken sie in zweierlei Hinsicht: Sie eröffnen dem Unternehmen bislang verschlossene Möglichkeiten, Daten zu nutzen, und steigern selbst das Qualitätsniveau von Produkten und Dienstleistungen durch eine neue Transparenz. 

Mit künstlicher Intelligenz auf Fehlersuche: Neue Ansätze zur Erhöhung von Wirtschaftlichkeit und Effizienz in der Produktion – Gerhard Schaller, Mazlum Zerey, ZF Friedrichshafen

Every Company becomes a Software Company“: Die Zukunft der Unternehmenssoftware im Zeitalter der Digitalisierung- Wolfram Jost, Scheer

Gefangen im Zielkonflikt?  Sparkassen zwischen Online Banking und regionaler Präsenz – Im Gespräch mit Uwe Kuntz, Sparkasse Saarbrücken

Wenn tiefe Netze zur Black Box werden: Chancen und Herausforderungen für die Mobilität der Zukunft – Christian Müller, iMotion Deutschland

Zehn Wahrheiten in der fast unmöglichen Aufholjagd zu China und den USA Gastbeitrag von August-Wilhelm Scheer in Focus online

Kolumne MehrWerth: Made in Germany 4.0: Wer braucht denn noch Qualität? – Dirk Werth, Chefredakteur IM+io

Das ist Data Analytics as a Service“ – Im Gespräch mit Markus Ohlenforst, IconPro

Schluss mit Block und Stift: Weniger Papierkram dank digitaler Transformation von Qualitätsprozessen – Christian Köhler, HTW Saar; Wolfgang Wonner, Eyeled

Kennen Sie Ihre Fehlerkosten? Präziseres QM durch künstliche Intelligenz – Oliver Nalbach, Dirk Werth, August-Wilhelm Scheer Institut

Made in Germany“: Die digitale Herausforderung – Benedikt Sommerhoff, Deutsche Gesellschaft für Qualität

Crowd Innovation und die Frage nach der Qualität –  Catharina van Delden, Philipp Jeltsch, innosabi

Was macht gute Onlinekommunikation aus? Strategie und Empfehlungen –  Im Gespräch mit Wilhelm Stork, Karlsruhe Institute of Technology

Der Qualitätsflüsterer: Selbstlernende künstliche Intelligenz verbessert Produktqualität in komplexer Variantenproduktion – Britta Hilt, Richard Martens, IS Predict

Verspieltes Qualitätsmanagement  für qualitative Spiele – Manouchehr Shamsrizi, Thomas Lilge, Christian Stein

Bessere Produkte dank künstlicher Intelligenz: Wie maschinelles Lernen die Qualität voraussagen kann – Steffen Klein, Tizian Schneider, Andreas Schütze,  Lehrstuhl für Messtechnik, Universität des Saarlandes

Mit  Vielfalt  und  Transparenz  besser  verkaufen: der unterschätzte Faktor Qualität im Handel – Julia Miosga, Die DigitalLandschaftsGärtnerin

Digitalisierung im OP: Medizin zwischen den Stühlen – Martin Gutjahr, Marienhaus Gruppe

Auf den Vertrag kommt es an: Haftung bei agiler Softwareentwicklung – Anne Allar, Benjamin Raue, Universität Trier

A framework for e-government – Florian Hartleb, Political Consultant, Estonia

Die (Un)sichtbarkeit der alltäglichen Energienutzung: Potentiale und Herausforderungen smarter Energie – Kerstin Walz, Universität Hamburg, Anita Engels, Universität Hamburg

Neue Risiken bei EDI: Darauf müssen Einkäufer jetzt achten

XCamp19: „Gutes finden, ohne danach zu suchen“

Kostenreduktion durch Logistik-Compliance

Der 11. Schweizer Wirtschaftsingenieur- Award 2019

 

Produkte verändern sich, wenn Vorhersagbarkeit zum primären Qualitätsindikator wird, schreibt IM+io-Chefredakteur Dr. Dirk Werth in seiner Kolumne MehrWerthWas passiert, wenn Digitalisierung und Künstliche Intelligenz mit aller Konsequenz auf „Made in Germany“ treffen? Servicification lässt grüßen: Kaeser verkauft Druckluft statt Kompressoren, Rolls-Royce Triebwerksschub statt Flugzeugturbinen. Die Unternehmen legen dabei ihr Augenmerk nicht mehr auf lange Haltbarkeit, sondern auf Vorhersagbarkeit: Die Produktentwicklung ist dazu aufgerufen, die Produkte so zu designen, dass diese einer vorhersagbaren Abnutzung bzw. einem vorhersagbaren Ausfall unterliegen. Und das macht geschäftlich Sinn. 

 

Highlights

Abonnement

  • Bleiben Sie up-to-date!

    Die IM+io bietet Ihnen hochwertige, zukunftsprägende Fachbeiträge zu aktuellen Trends und Themen rund um die digitale Transformation. Der Fokus der Ausgaben liegt insbesondere auf der Digitalisierung in unterschiedlichen Branchen und neuen Geschäftsmodellen und -ideen. Die Beiträge der IM+io sind nicht nur am Puls der Zeit, sondern schon einen Schritt voraus.

  • Erhalten Sie exklusive Einblicke aus der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft!

    Die Beiträge der IM+io werden von Fachexperten aus den unterschiedlichsten Branchen verfasst. Außerdem vereint das Magazin Wissenschaft, Wirtschaft und innovative Start-ups. Dadurch erhalten Sie eine ganzheitliche Sichtweise auf die Themenbereiche der IM+io und praktische als auch wissenschaftlich fundierte Impulse.

  • Profitieren Sie von digitalem Zusatzmaterial!

    Neben der Print-Ausgabe werden für die Abonnenten der IM+io zusätzliche digitale Inhalte, wie z.B. Audio- und Videoaufzeichnungen von Interviews, zu den Beiträgen zur Verfügung gestellt. Diese können über QR-Codes jederzeit online abgerufen werden.

Wissen, was morgen wichtig ist!

IM+io Preview

girl leaning on shopping cart, using a mobile phone, trolley in department store bokeh with online shopping and payment icon customer network connection on screen, m-banking for marketing technology

Mittelstand 4.0

Ein Rezeptbuch der hidden Champions

 

 

Ist es ein Change-Projekt mit Know-how von außen, mit Beratern oder ein Forschungsprojekt? Ist es eine sich verändernde Unternehmenskultur? Ein Digitales Labor im Unternehmen? Die Fragen, die die deutsche Unternehmenslandschaft in Zeiten der Digitalisierung aufwirft, sind vielfältig, ebenso wie die Möglichkeiten, den Wandel des Unternehmens bis auf Prozessebene oder neuen Geschäftsmodellen zu gestalten. Mit welchen Methoden geht der deutsche Mittelstand nun die Digitalisierung an und was hat er gelerntDer Antwort auf diese Frage wollen wir uns in der kommenden Ausgabe der IM+io nähern, indem wir Wissenschaftler wie Unternehmer zu Wort kommen lassen und aus zahlreichen Perspektiven Veränderungsprozesse vorstellen. 

IM+io Wissen

Erhalten Sie Zugang zu exklusiven Inhalten oder lesen Sie unsere freien Beiträge mit dem Kennzeichen #Free.

Rückblick

Heft 4|2019

Heft 3|2019

Heft 2|2019

Heft 1|2019

AWSi Publishing ist das neue Verlagsangebot des AWS-Instituts für digitale Produkte und Prozesse. Unter dieser Marke verlegt das Institut aktuelle Publikationen rund um das Thema Digitalisierung. Zentrales Produkt ist die Fachzeitschrift IM+io. Aber auch darüber hinausgehend ist AWSi Publishing die zeitgemäße Plattform zum Publizieren wissenschaftlicher und praxisorientierter Zeitschriften, Arbeitspapiere und Bücher zur digitalen Transformation von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

Weitere Informationen

Versandkosten

Der Versand innerhalb Deutschlands ist kostenfrei. Für den Versand ins Ausland werden abhängig von dem Zielland Versandkosten erhoben.

Zahlmöglichkeiten

Sie können unsere Abonnements, Beiträge und Einzelhefte bequem mit PayPal bezahlen. Sollten Sie nicht über ein PayPal Konto verfügen, können Sie auch über PayPal mit Kreditkarte bezahlen.

Abonnement

Das IM+io Fachmagazin erscheint viermal im Jahr und wird bequem zu Ihnen nach Hause geliefert. Im Falle eines Digital-Abos, können Sie sich das PDF direkt über Ihren Account downloaden.