Digital Future Skills: Kompetenzmessung

Mit kompetenzbasiertem Lernen zur Digitalen
Transformation von Mitarbeitenden

Schlüssel zur nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit

Kompetenz 4.0 – die Zukunft des Lernens

In einer sich schnell verändernden Arbeitswelt ist die kontinuierliche Entwicklung von Kompetenzen für Mitarbeitende entscheidend. 87 Prozent der Unternehmen erkennen die Dringlichkeit, zukünftig gefragte Fähigkeiten proaktiv zu fördern, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und die digitale Transformation erfolgreich zu meistern. Kompetenzbasiertes Lernen ist der Schlüssel, um Mitarbeitende und Unternehmen gleichermaßen auf die Herausforderungen von morgen vorzubereiten.

Mit digitalen Kompetenzen zum Unternehmenswandel

Warum kompetenzbasiert Lernen?

  • Kompetenzbasiertes Lernen hilft Mitarbeitenden, sich an schnelle Veränderungen anzupassen und wettbewerbsfähig zu bleiben.
  • Gezielte Kompetenzentwicklung der Mitarbeitenden mildert den Fachkräftemangel und stärkt interne Expertise.
  • Die interne Entwicklung von Mitarbeitenden nutzt effizient vorhandenes Know-how und stärkt die Unternehmenskultur.
  • Mitarbeitende mit vielfältigen Fähigkeiten fördern Innovation und steigern die Wettbewerbsfähigkeit durch eine agile Unternehmenskultur.

Anpassung an die sich wandelnde Arbeitswelt

Bewältigung des Fachkräftemangels

Effektive Ressourcennutzung

Innovation und Wettbewerbsfähigkeit

Kompetenzentwicklung

Potenzialerkennung

Mitarbeiterzufriedenheit

Strategie für langfristige Wettbewerbsstärke

Erfolgsfaktor Kompetenzaufbau

Das effektive Kompetenzentwicklungstool dient der Identifikation und gezielten Förderung digitaler Fähigkeiten des eigenen Personals.

Durch eine effektive Potenzialerkennung bei Bewerbern werden passende Jobprofile gezielt zugeordnet und Rekrutierungsprozesse optimiert.

Gewährleisten Sie eine optimale Mitarbeiterzufriedenheit durch die transparente Darstellung der Kompetenzen für eine bedarfsgerechte und zielgerichtete Karriereplanung Ihres Personals.

In drei Schritten zur digitalen Transformation der Mitarbeitenden

Ihr Weg zur Kompetenzentwicklung

Start: Definition von Kompetenzen

  • Analyse der Anforderungen spezifischer Berufspositionen hinsichtlich Fähigkeiten, Einstellungen und Erfahrungen
  • Entwicklung von Berufsprofilen: Festlegung erforderlicher Kompetenzen und Leistungsniveaus
  • Fundierte Vorgehensweise mithilfe wissenschaftlicher Frameworks

Ziel: Definiertes Jobprofil

Ein Beispiel von definierten Soll-Kompetenzen.

Start: Erhebung von Kompetenzen

  • Erfassung der Ist-Situation relevanter Kompetenzen von Mitarbeitenden
  • Erstellung individueller Kompetenzprofile der Mitarbeitenden
  • Soll-Ist-Vergleich von Berufsanforderungen und Kompetenzprofilen zur Bestimmung eines Job-Readiness-Levels

Ziel: Aussagekräftiges Kompetenzprofil

Ein Beispiel eines Kompetenzprofil als Netzdiagramm.

Start: Trainieren von Kompetenzen

  • Pre-Tests und Definition von Kurszielen sowie Aufbau einzelner Schulungsmodule
  • Entwurf von Lehrpfaden und Zuweisung der gewünschten Lernergebnisse zu jeder Kompetenzstufe
  • Lernformate angepasst an identifizierte Kompetenzniveaus

Ziel: Maßgeschneiderter Lehrpfad mit Kursen

Abbild eines Weiterbildungssystems beim August-Wilhelm Scheer Institut.
1. Kompetenzen definieren

Start: Definition von Kompetenzen

  • Analyse der Anforderungen spezifischer Berufspositionen hinsichtlich Fähigkeiten, Einstellungen und Erfahrungen
  • Entwicklung von Berufsprofilen: Festlegung erforderlicher Kompetenzen und Leistungsniveaus
  • Fundierte Vorgehensweise mithilfe wissenschaftlicher Frameworks

Ziel: Definiertes Jobprofil

Ein Beispiel von definierten Soll-Kompetenzen.
2. Kompetenzen erfassen

Start: Erhebung von Kompetenzen

  • Erfassung der Ist-Situation relevanter Kompetenzen von Mitarbeitenden
  • Erstellung individueller Kompetenzprofile der Mitarbeitenden
  • Soll-Ist-Vergleich von Berufsanforderungen und Kompetenzprofilen zur Bestimmung eines Job-Readiness-Levels

Ziel: Aussagekräftiges Kompetenzprofil

Ein Beispiel eines Kompetenzprofil als Netzdiagramm.
3. Kompetenzen trainieren

Start: Trainieren von Kompetenzen

  • Pre-Tests und Definition von Kurszielen sowie Aufbau einzelner Schulungsmodule
  • Entwurf von Lehrpfaden und Zuweisung der gewünschten Lernergebnisse zu jeder Kompetenzstufe
  • Lernformate angepasst an identifizierte Kompetenzniveaus

Ziel: Maßgeschneiderter Lehrpfad mit Kursen

Abbild eines Weiterbildungssystems beim August-Wilhelm Scheer Institut.
Wir unterstützen Sie bei der Kompetenzmessung in Ihrem Unternehmen.

Zukunft gestalten: Mit kompetenzbasiertem Lernen zu nachhaltigem Erfolg.

Tomas Cerniauskas

Ihr Ansprechpartner

Tomas Cerniauskas
Mail: tomas.cerniauskas@aws-institut.de
Telefon: +49 681 93511 106